JMS Alumni Talk: Davide Weiss

Gesprächspartner: Davide Weiss

Davide war von 2017 bis 2020 Mitglied bei JMS Augsburg. In dieser Zeit hat er vor allem intern den Verein weiterentwickelt und einige Projekte umgesetzt. Mittlerweile arbeitet er bei Deloitte als Analytics Professional und wir dürfen ihn heute zu unserem „JMS Alumni Talk” begrüßen.

Hallo Davide, herzlich Willkommen zu unserem Interview. Es freut uns sehr, dass du beim „JMS Alumni Talk“ dabei bist, bei dem wir unseren Lesern unsere Alumni vorstellen und mit ihnen die JMS-Zeit nochmal reflektieren wollen.

Um den Lesern einen ersten Eindruck zu deiner Person zu vermitteln, stelle dich doch gerne einmal kurz vor.

Servus, vielen Dank für die Einladung! Mein Name ist Davide, ich komme ursprünglich aus Südtirol, bin aber wegen meines Masterstudiums nach Augsburg gezogen. Seit dem letzten Jahr bin ich aber mit dem Studium fertig und arbeite nun als Data Scientist bei Deloitte in München. Dort habe ich in verschiedenen Projekten die Aufgabe, die digitale Transformation durch Daten voranzutreiben, in verschiedensten Facetten.

Davide, kannst du noch einmal etwas zu deiner Zeit, bevor du bei JMS warst, erzählen?

Ja gerne! Vor meiner Zeit bei JMS habe ich im Bachelor in Trento ziemlich straightforward studiert und ECTS Semester nach Semester gesammelt, ohne großartig nebenbei praktische Erfahrungen zu sammeln, was bei uns in Italien (leider) ziemlich üblich ist.

War das auch einer der Gründe, warum du während deines Masters zu JMS gekommen bist?

Ja, auch gerade deswegen hatte ich mich gleich im 1. Mastersemester bei JMS beworben. Mir ist irgendwann das reine Studieren zu trocken geworden. Die „Langeweile“ war aber nicht der einzige Grund dafür, da ich mich gegen Ende meiner akademischen Laufbahn befand und nicht so die krassen Berufserfahrungen für spätere Bewerbungen vorweisen konnte. Denn wir dürfen dabei nicht vergessen, dass die Anzahl der Studierenden in meinem Ursprungsbereich, BWL, immer weiter nach oben steigt [liegen nun knapp bei 250.000 Studierenden], und damit sinken wiederum die Möglichkeiten, sich von der breiten „Masse“ abzuheben. Außerdem spielt auch die soziale Komponente eine Rolle, da ich frisch nach Augsburg zog und ich nicht so die Bekanntschaften hatte, während die meisten Kommilitonen von mir schon hier im Bachelor studiert hatten und vielleicht nicht große Anreize hatten, um ihr Netzwerk proaktiv zu erweitern.

Wenn du dich an deine aktive Zeit erinnerst, wie hast du dich in den Verein eingebracht und was hast du dabei gelernt?

Nach meiner Aufnahme im Verein war ich viel im (alten) KC Analysen & Umfragen [Anmerkung: dem heutigen KC Strategy] unterwegs und habe in den kommenden Juniorphasen Anwärterprojekte betreut. Aus diesen Projekten ist die aktuelle Attraktivitätsanalyse des Standortes Augsburg für Studierenden und Azubis entstanden. Diese Analyse ist mittlerweile zu einem recht populären Produkt bei JMS geworden und dabei konnte ich lernen wie die Reichweite eines Produktes recht gut skaliert werden kann, wenn die grundlegende Idee gut ist.

Welche neuen Herausforderungen sind dir nun während deiner Zeit bei Deloitte begegnet und konnten dir deine Erfahrungen oder Kenntnisse durch JMS helfen?

Im jetzigen Berufsleben sind wir kaum als Einzelkämpfer unterwegs, Teamarbeit ist fast immer gefragt, was aber auch mit vielen Abstimmungen und Alignement Calls verbunden ist, sei es im klassischen Projektmanagement oder in sogenannten DevOps Teams, in denen ich mich aktuell eher befinde. An der Stelle ist es wichtig, sich nicht in Schleifen zu verlaufen, damit auch genügend Zeit bleibt, um in den jeweiligen Projekten „operative“ Arbeit leisten zu können. Mit Organisationsfallen umzugehen, habe ich tatsächlich bei JMS gelernt, in dem die Projektarbeit zusammen vorangetrieben wurde. Man könnte auch behaupten, dass solche Erfahrungen auch durch Gruppenseminare in der Uni entstehen, von der Arbeitswelt aus betrachtet würde ich aber nicht behaupten, dass es sich um dieselbe Sache handelt.

Welche Pläne hast du für deine weitere Zukunft?

Ich werde weiterhin als Mission haben, Abläufe & Dienstleistungen durch Daten & Code zu optimieren, beschleunigen und automatisieren. Mittlerweile bin ich auch hier sowie damals im Verein für meine GIFs und meine religiöse Abneigung gegenüber Excel Macros bekannt ;).

Bitte beende folgenden Satz: JMS Augsburg ist für mich … 

Das Sprungbrett meiner Karriere.

Hast du zum Schluss noch Tipps, die du gerne AnwärterInnen oder Mitgliedern mitgeben möchtest?

JMS ist eine grüne Wiese, auf der ihr verschiedenstes ausprobieren könnt (solange man sich an der Vereinssatzung hält) und auf einer ganz harmlosen Ebene schauen könnt, ob diese Sachen euch taugen oder nicht. Lasst euch überraschen! Wenn daraus nichts wird, wisst ihr schon für die Zukunft Bescheid. Wenn ihr doch was Neues für euch entdeckt, stehen neue Chancen vor der Tür.

Davide, vielen Dank für deine Zeit und deine spannenden Antworten!

Interview by Juan Carlos Pusch