Frühjahrskongress “Banken – Börse – Bembel” in Frankfurt

Kongress-Ersti, Alter Kongress-Hase oder Alumni – die Kongressteilnehmender von JMS hätten kaum breiter gefächert sein können. Dementsprechend hoch waren auch die Erwartungen, vor allem die der JE-Anwärter, bei der Anreise nach Frankfurt am Donnerstagmorgen. Nach knappen vier Stunden Fahrt erreichten wir Frankfurt fast pünktlich zum Eröffnungsplenum. Bereits von dem etwas außerhalb gelegenen Unicampus der Göthe-Universität sahen wir die beeindruckende Skyline der Frankfurter Innenstadt. Nach Ende des Plenums konnten wir unsere Zimmer im A&O Hostel beziehen und uns für das Abendevent umziehen. Diese Rooftop-Party in der Innenstadt fand zwar nur im 1. Stock statt, war jedoch als Eröffnungsabend und zum Kennenlernen der anderen BDSUler perfekt.

Der zweite Tag begann bereits sehr früh mit den Unternehmensworkshops, die bis zum Nachmittag andauerten. Dabei nahmen wir an diversen und vor allem anspruchsvollen Workshops teil, die am Ende aber allen von uns sehr viel Spaß bereiteten. Auf der Firmenkontaktmesse konnten wir zahlreiche persönliche Gespräche mit Vertretern der teilnehmenden Unternehmen führen und uns so über Praktika, den Berufseinstieg sowie die Karrieremöglichkeiten informieren. Gebührend gefeiert wurde der Tag im Anschluss mit dem Galadinner, dass ebenfalls auf dem Unicampus stattfand. Bei leckerem Essen und einem Glas Wein konnten wir mit den eingeladenen Unternehmensvertretern sprechen und bei der Party im Nebenraum natürlich auch die Golfballtradition des BDSU weiterführen. Der kleine Zwischenfall des Abends, ein Feueralarm mit Evakuierung der kompletten Gäste, beunruhigte zwar den Finanzvorstand, tat aber der allgemein guten Stimmung keinen Abbruch.

Etwas müde, jedoch sehr motiviert startete der nächste Morgen, an dem die Tagesevents stattfanden. Während einige von uns bei einem Kochevent der Firmen oder beim Bouldern waren, nahm der Großteil von uns bei der Stadtrallye in der Frankfurter Innenstadt teil. Dabei kam vor allem der Spaßfaktor nicht zu kurz. Daran anschließend fand ein Startup-Pitch statt, bei dem fünf Jungunternehmer ihre Firmen vorstellten und Fragen der Kongressteilnehmer beantworteten. Besonders von ihren ersten Schritten von der Idee bis zur Gründung und ihren Erfahrungen seitdem konnten wir sehr viel lernen. Bei dem folgenden JE2JE-Austausch konnten wir außerdem unsere Best-Practices weitergeben und gleichzeitig viel Input von anderen JEs mitnehmen. Bei der Mottoparty am Abend, die in einem alten Güterbahnhof stattfand, wurde jeder JE ein individuelles Motto zugewiesen. Wir als alt eingesessener Hogwarts-Campus in der Nähe von Augsburg vertraten natürlich das Motto Harry Potter, entsprechend mit Kostüm und eigenem Song, während andere JEs als Spice Girls, James Bond oder ACDC verkleidet waren.

Nachdem wir am Sonntag gleich in der Früh aus dem Hotel ausgecheckt sind, fand bis zum späten Nachmittag das Abschlussplenum statt, an dem auch der neue BDSU-Vorstand gewählt wurde. Gegen 16 Uhr traten wir dann den Heimweg an. Ob mit dem Bus, dem Auto oder dem Zug, allen fiel es wohl schwer, Frankfurt mit seinem noblen Bankenviertel und dem herausgeputzten Unicampus zu verlassen.

Insgesamt wurden von dem BDSU-Frühjahrskongress wohl alle Erwartungen erfüllt und der nächste Besuch in Frankfurt wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen. Vielen Dank an das Ausrichterteam von GREEN finance consulting sowie allen Helfer für den sehr gelungenen Kongress!