Persönliche Erfahrungen bei JMS

Der Beginn des neuen Wintersemesters bedeutet für uns bei JMS Augsburg e.V. eine neue Phase, in der unser Human Resources Team aktiv wird, um interessierte Studenten als neue Bewerber für die anstehende Juniorphase zu gewinnen. In diesem Zusammenhang haben sich mehrere Mitglieder mit den Fragen „Was bedeutet JMS für dich?“ und „Was sind besondere Erinnerungen, die du mit JMS Augsburg verbindest?“ auseinandergesetzt.

Aaron (Wirtschaftsinformatik): „JMS bedeutet für mich Open-World Gameplay. Als Wirtschaftsinformatiker habe ich bei JMS einige riesige Chancen. Beispielsweise baue ich mit meinem Team gerade ein Kompetenzcenter für Digitalisierung auf, hier vertiefen wir unter anderem unser Know-How in Gamification. Die Möglichleiten, die JMS einem bietet, gehen wesentlich über das Angebot der Universität hinaus. Die gesammelte Erfahrung in der Zeit als studentischer Unternehmensberater ist um einiges wertvoller als alle Kurse an der Uni. Meine wohl besten Erfahrungen habe ich bisher auf dem Frühjahreskongress des BDSU in Siegen gesammelt. Die Zeit auf dem Kongress war wirklich einzigartig. Die Firmenworkshops, die Firmenkontaktmesse, der Cocktailworkshop und die Abendevents sind und bleiben mir unvergessliche Erinnerungen.“

Lisa (BWL): „Für mich ist JMS ein Zusammenspiel aus Geben und Nehmen, Professionalität und Spaß, Kollegen und Freunden, Projekten und gemeinsamen Erlebnissen, und ein Lernen in allen Lebensbereichen. Eine besondere JMS-Erinnerung ist für mich die Weihnachtsfeier, bei der wir als neue Juniors schon sehr in das Vereinsleben integriert wurden. Zum einen durch die Möglichkeit, unser Organisationstalent unter Beweis stellen zu dürfen, und zum anderen, weil wir die „JMS-Social“ – Seite kennenlernen konnten.“

Leon (Wirtschaftsingenieurwesen): „Sich bei JMS zu engagieren bedeutet, seine eigene Komfortzone zu verlassen. JMS bietet mir dabei ein einzigartiges Umfeld, durch immer neue Ziele und Herausforderungen Führungskompetenz zu erlangen. Rückblickend bin ich immer noch erstaunt, was ich innerhalb eines knappen Jahres für einen Sprung in meiner persönlichen Entwicklung gemacht habe. Besonders viel Potenzial hat für mich persönlich das internationale Netzwerk von JMS. „Wie sonst kommt man als Student in direkten Kontakt mit CEOs? Wie sonst kann man in einem internationalen Team Verantwortung für einen europaweiten Dachverband in Brüssel übernehmen?“ All diese Türen stehen einem vom ersten Tag an bei JMS offen – unter einer Bedingung – sich von der täglichen Routine als Student zu lösen und aktiv zu werden!“

Edosa (BWL): „JMS bedeutet für mich, interessante Menschen kennenzulernen, von denen man viel lernen kann. Außerdem steht JMS in meinen Augen für konstante Verbesserung und den Willen nach mehr. Das erste Mal im Anzug beim Kunden zu sein und eine professionelle Vorstellung der eigenen Arbeit unter kritischer Beobachtung des ganzen Vereins zu halten, waren besondere Erinnerungen.“

Cora (Global Business Management): „JMS bedeutet, vor Herausforderungen gestellt zu werden und diese zu meistern, Chancen zu bekommen und diese zu nutzen. Methodisch, menschlich sowie fachlich haben ich die letzten Monate bei JMS so viel lernen können. Es ist eigentlich die Gesamtheit der besonderen Erinnerungen, die mich immer wieder überrascht. JMS bietet einem so viele Möglichkeiten, man muss sie nur wahrnehmen und schon knüpft man tolle Freundschaften, baut sich ein vielschichtiges Netzwerk auf, bekommt einen Einblick in den Berateralltag und kann schon früh herausfinden, welche fachliche Richtung einem liegt. JMS hat mir gezeigt, welche Berufsperspektive ich mit den theoretischen Inhalten des Studiums habe. Ohne diesen Einblick hätte ich wahrscheinlich meinen Studiengang gewechselt.“

Helena (iBWL): „JMS bedeutet für mich, mehr aus meinem Lebenslauf zu machen als nur „Student“ gewesen zu sein; die Studentenzeit mit etwas Sinnvollem ergänzt zu haben. Eine besondere Erinnerung war die erste Abendveranstaltung auf dem von JMS Augsburg ausgerichteten BDSU-Kongress in der Kälberhalle, die ein voller Erfolg war und wie die Teilnehmer glücklich und satt bis in die Morgenstunden getanzt haben. Von der Empore aus konnte man das Treiben beobachten, der erste Teamerfolg nach monatelanger Planung.“

Simon (Global Business Management): „JMS bringt mich mit ehrgeizigen Gleichgesinnten zusammen und beschleunigt durch umfassende Unternehmenskontakte schon jetzt die Karriere. Ein super Freundeskreis neben der Uni! Eine besondere Erinnerung war nach dem Abschluss unseres Pro Bono Projekts beim Stadt-Jugend-Ring Augsburg, dort konnten wir unsere Ergebnisse erfolgreich auf dessen Mitgliederversammlung vorstellen. Dabei war es schön zu sehen, wie sehr unsere gemeinnützige Arbeit im Anschluss geschätzt wurde und der Kunde seinen Dank zum Ausdruck brachte.“

Anna (Global Business Management): „JMS ist für mich zum einen ein unglaublicher Wissens- und Erfahrungspool. Innerhalb der Projekte und Workshops bekommt man Einblicke in bspw. Unternehmensabläufe, die die Uni nicht bieten kann. Zum anderen ist es aber auch eine Quelle für Freundschaften und Networking. Selbst wenn man die Leute nicht kennt, kann man immer mit Fragen an sie herantreten. Mit dieser Freundschaft hat auch eine besondere Erinnerung zu tun: Vor über einem Jahr war ein Mitglied mit einer fiesen Erkrankung im Krankenhaus. Bei einem unserer Besuche erklärte er uns, dass er gerne mit zum Sommerfest kommen wolle, einfach um den Kopf frei zu bekommen. Also haben wir alles so organisiert, dass wir ihn aus dem Krankenhaus abholen konnten und mit zum Grillen an den Kuhsee nehmen konnten. Die Erinnerung, wie krank er aussah als wir ankamen und wie gut und kräftig als wir nach 2-3h wieder gegangen sind, werde ich nie vergessen. Das gemeinsame Feiern und Lachen ist definitiv ein großer Pluspunkt von JMS.“

Alena (Wirtschaftsingenieurwesen): „JMS bedeutet für mich, keine Chance ungenutzt zu lassen und sich von der Masse abzuheben. Außerdem auch, über den Tellerrand zu blicken und neue Bereiche kennenzulernen, sowie viele interessante Studenten aus unterschiedlichsten Fachgebieten. Eine besondere Erinnerung ist für mich ein Nachmittag auf dem Cannstatter Wasen, den wir mit einigen Mitgliedern nach dem Arbeiten auf einem externen Projekt vor Ort in allen Zügen genossen haben. Solche ausgelassenen Abende zeigen, dass sich harte Arbeit auszahlt.“

Valentin (Geschichte und Philosophie): „Zum einen bedeutet JMS für mich natürlich ein Karrieresprungbrett. JMS bietet mir die Möglichkeit mich auszuprobieren, so meine Stärken zu finden und ein starkes, nachhaltiges Netzwerk aufzubauen. Zum anderen bedeutet JMS für mich Kameradschaft und Freundschaft. Für mich ist es einzigartig im studentischen Umfeld so viele motivierte und engagierte junge Menschen an einem Strang ziehen zu sehen und somit gemeinsam großartige Erfolge zu erzielen. Zwei besondere Erinnerungen die ich mit JMS verbinde, beziehen sich auf die Aufnahme von Anwärtern in den Verein. Ich spüre noch heute die Erleichterung und den Stein, der mir vom Herzen fiel, als mir mitgeteilt wurde, dass ich die Juniorphase erfolgreich abgeschlossen hatte und nun offizieller JMS Berater war. Genauso spannend war dann auch mein Senioramt, bei dem ich Anwärter über die komplette Juniorphase hinweg begleitet habe und sowohl erster Ansprechpartner, als auch stiller Beobachter der Fortschritte der Juniors sein durfte. Natürlich werde ich auch die Aufregung und Erwartungsfreude am ersten Tag meines ersten externen Projekts nie vergessen. Die dort gemachten Erfahrungen brachten mich nicht nur auf meinem beruflichen Weg, sondern auch persönlich einen großen Schritt nach vorne.“